Eckernförder Bucht - Ostsee-Reisen-Online Ferienwohnung,Ferienwohnungen,Ostsee

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Eckernförder Bucht

Schleswig-Holstein

Damp
In den 1970er-Jahren aus dem Boden gestampft, hat der Ort außer schöner Begrünung optisch eher wenig zu bieten. Den Strand säumen Hochhäuser ä la Costa Brava, der erste Eindruck des Ortes: eine Hindernisfahrt durch großflächige Parkplatzzonen. Für viele liegt das Augenmerk daher auf der erholungstechnischen Infrastruktur, die übrigens sehr behindertenfreundlich ist.
Damp bietet eine Vielfalt an Wellness-, Fitness- und Beautyangeboten mit dem Schwerpunkt auf ostseebezogenen Anwendungen wie Bernsteinmassagen, Thalasso- und Ostseealgenextrakt-Anwendungen. Am ca. 3 km langen Strand gibt es einen FKK- und einen Aktivbereich mit Sportangeboten (am Südstrand sind auch Hunde erlaubt). Eine Mole schützt einen Teil des Strandes - das sorgt für kinderfreundlich ruhiges Wasser. An der Promenade Strandlokale und kleine Geschäfte.

Eckernförde

Das Ostseebad ist seit 1830 Ziel erholungssuchender Ostseetouristen. Es gibt zwei Strandabschnitte: den Hauptstrand mit zwei kleinen Seebrücken und einer neuen Promenade, der meist belebter ist, und den ruhigeren Südstrand (auch FKK). In die Innenstadt führt ein kurzer Fußweg. In der gemütlichen Altstadt ist zwischen Kieler Straße und Jungfernstieg gut bummeln; die kleinen Gassen geben einen typisch norddeutschen Eindruck, allerdings ist von den einst zahlreichen Adelshäusern nicht viel übrig geblieben. Die spätgotische Nikolaikirche ist mit Werken der Eckernförder Schnitzer aus dem 16. und 17. Jh. ausgestattet. Das Museum Eckernförde zeigt die Stadt- und naturgeschichtliche Sammlung dieser durch den Fischfang geprägten Stadt.
Borby am nördlichen Ufer der Förde wurde 1934 eingemeindet. Im 19. Jahrhundert diente das Dorf Adligen und Reichen als Reiseziel für die Sommerfrische. Für den standesgemäßen Aufenthalt der noblen Gäste entstanden schmucke Villen (in den Straßen Vogelsang und Jungmannufer).
Übrigens kommen aus Eckernförde die »echten« Kieler Sprotten, denn die schmackhaften Dinger gelangten zwar aus Kiel in alle Welt, gefangen und geräuchert wurden sie aber hier.


 
Designed by N. Quurk 2011 - Aktualisiert am - Heute ist der 18.03.2014 - Es ist Jetzt Uhr
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü